Startseite
Produkte Service Kontakt Rechtliches
Lösungen Aktuelles Über uns

MIDI-Implementation für das MVS-MkII-Interface


   vorheriger Abschnitt  nächster Abschnitt  Startseite  Seitenende

Die MIDI-Implementation gilt grundsätzlich für beide Varianten (MVS-Interface und MVS-MKII-Interface), vorausgesetzt die Hardware unterstützt auch die Funktion (z.B. ist die Umschaltung von Programmen nur mit der Mark-II-Version bei Vollausbau möglich). Alle nicht unterstützte MIDI-Befehle werden zwar programmtechnisch verarbeitet, führen jedoch zu keiner Reaktion am Instrument.

MIDI-Befehl

Verarbeitung

Bemerkungen

Basic-Channel

1-16

Die Einstellung erfolgt beim Einschalten des Instruments über die Tastatur (Speicherung im EEPROM).

Program-Change

0 - 127

Die reale Programmnummer hängt von der Organisation der Speicherplätze des Instrumentes ab.

Note-Number

0 - 127

Die real angeschlagene Taste hängt vom Tastaturumfang des Instrumentes ab.

Velocity

Note On
Note Off
Ja
Nein

Velocity 1-127 schlägt Taste an, Velocity 0 (oder Note-Off) lässt Taste los.

Pitch-Bender 

Ja

Das Pitch-Bender-Signal wird immer auf dem Analog-Steuerausgang A ausgegeben.

Aftertouch

Channel
Poly
Ja
Nein

Das Aftertouch-Signal kann auf den Analog-Steuerausgang B gelegt werden. (*)

Continuous-Controller

Modulation
Breath-Controller
Foot-Pedal
Data Entry
Volume
Data Increment
Data Decrement
NRPN Fine
NRPN Coarse
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Nein
Nein
Nein
Nein

Einer der unterstützten Control-Change-Befehle kann auf den Analog-Steuerausgang B gelegt werden. (*)

Switches

Sustain / Hold
Portamento
Sostenuto
Soft-Pedal
Ja
Nein
Nein
Nein

Das Damper-Signal wird auf einem Optokoppler-Ausgang ausgegeben, die Polarität kann umgeschaltet werden. Bei vielen Synthesizern kann das Signal mit der Hold-Funktion (Aufhebung der ADSR-Release-Phase) verknüpft werden. 

Channel-Mode

Reset-All-Controller
Local On/Off
All Notes Off
Omni Off
Omni On
Mono On
Poly On
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Nein
Ja
Local-On/Off wird dort unterstützt, wo es technisch sinnvoll und machbar ist. Im Normalfall arbeitet das MVS-Interface transparent parallel, d.h. alle Funktionen des Synthesizers bleiben aktiviert. Das Signal wird z.B. verwendet, um die Analogkanäle auf Null zu setzen. Im Omni-Mode werden alle MIDI-Kanäle (1..16) gleichzeitig verarbeitet.
System-Real-Time
Timing-Clock
System-Reset
Start
Stop
Active-Sensing
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Bei der Option "midisynchroner Arpeggiator" werden die Timing-Clock-Befehle als (geteilter) Arpeggiator-Clock verwendet, der Start-Befehl synchronisiert den Clock-Teiler. Im "Sequencer-Mode" bewirkt ein Stop-Befehl das Zurücksetzen der analogen Steuerausgänge auf den Ausgangswert. Werden für ca. 5 Sek. Active-Sensing-Signale empfangen, bewirkt eine anschließende Unterbrechung des MIDI-Datenstroms ein MIDI-System-Reset (All-Notes-Off etc.).

System-Common

Song Position
Song Select
Tune Request
Nein
Nein
Nein
 

System-Exclusive

Nein
 
(*) Im Fix-Attachment-Mode erfolgt die Zuordnung beim Einschalten mit dem ersten empfangenen Befehl für eine mögliche Modulation (Speicherung im EEPROM). Im Auto-Attachment-Mode erfolgt die Zuordnung nach dem Einschalten automatisch mit dem ersten empfangenen Befehl für eine mögliche Modulation. In der Regel liegt der Analog-Steuerausgang B hardwaretechnisch auf der Modulations-Sektion des Synthesizers, was ein weiteres gerätespezifisches Routing auf den Zielparameter ermöglicht.

Zur Klärung weiterer Details können Sie selbstverständlich jederzeit unverbindlich zu uns aufnehmen.


   vorheriger Abschnitt Seitenanfang  Startseite 
Copyright (c) 2002 - 2019 RED-Robatum GmbH & Co. KG Stand: 25.03.2019