Startseite
Produkte Service Kontakt Rechtliches
Lösungen Aktuelles Über uns

MIDI-Volume-Adjuster


   vorheriger Abschnitt  nächster Abschnitt  Startseite  Seitenende

Überblick

Der MIDI-Volume-Adjuster ist ein Gerät zur Lautstärkeanpassung einer beliebigen Stereo-Audio-Quelle über entsprechende MIDI-Befehle (Continuous-Controller). Für den rauhen Bühnenbetrieb entwickelt, dient es in erster Linie der programmgesteuerten Einpegelung verschiedenster elektronischer Klangerzeuger (Synthesizer, Expander etc.) im Live-Einsatz.

In einem Bühnensetup müssen unterschiedliche Audio-Quellen bei einem Songwechsel auf die erforderlichen Verhältnisse angepasst werden. Bei modernem Equipment kann dies oftmals direkt über MIDI-Befehle gesteuert werden, für alle anderen Geräte (u.A. Vintage-Synthesizer) wäre dagegen immer ein zusätzlicher Griff zum Lautstärkepoti notwendig. 

Das Nachstellen des gewünschten Lautstärkeniveaus kann natürlich ein programmierbares Digitalmischpult mit 100 speicherbaren Scenes erledigen. Das wäre allerdings nicht nur sehr teurer, man müsste jeweils zwei volle Kanäle nur für die programmgesteuerte Lautstärkeanpassung "opfern". Davon abgesehen gelten preiswerte Digitalmischer als unzuverlässig und aus Sicht des Mischers werden Scenes nicht zwangsläufig als Programmnummern eines einzelnen Musikers gesehen. 

Mit dem Einsatz des MIDI-Volume-Adjuster kann diese Aufgabenstellung elegant und zuverlässig direkt am Klangerzeuger erledigt werden, wobei keinerlei Abstriche bei der Audioqualität hingenommen oder lange Audioleitungen hin- und hergelegt werden müssen. Die Bedienung des Geräts ist dabei derart einfach, dass man selbst bei vergessener Bedienungsanleitung nicht gleich aufgeschmissen ist.

Vergrößerung im Popup-Fenster auf 800x600 Pixel Vergrößerung im Popup-Fenster auf 800x600 Pixel

Vorder- und Rückansicht des MIDI-Volume-Adjusters: Volumen und Balance per MIDI-Steuerung

Die technischen Daten (Dynamik, Störspannungsabstand, Übersteuerungsfestigkeit) des MIDI-Volume-Adjusters liegen auf Studioniveau und Pegelabsenkungen sind in exakt definierten 0,5dB-Schritten möglich (gehörrichtige, logarithmische Lautstärkeeinstellung). Je acht verschiedene Kennlinien für Volumen und Balance erlauben die Anpassung an die jeweiligen Erfordernisse. Durch die komplette galvanische Trennung des Audioteils vom Steuerteil können keine zusätzlichen Brummschleifen entstehen und die niedrige Ausgangsimpedanz erlaubt den problemlosen Anschluss auch längere Leitungen zum Saalmischer (keine Störgeräusche durch unerwünschte Einstreuungen).


   vorheriger Abschnitt  nächster Abschnitt  Seitenanfang  Seitenende

Funktionsweise

Der MIDI-Volume-Adjuster wirkt wie ein elektronisches Lautstärkepotentiometer und wird einfach zwischen den Klangerzeuger und dem Mischpult oder Verstärker geschaltet. Dazu werden entweder vier Mono-Klinkenkabel oder zwei Stereo-Klinkenkabel verwendet: die eingebauten Schaltbuchsen passen sich den Erfordernissen automatisch an. 

Das MIDI-Kabel wird mit der MIDI-Steuereinheit verbunden, das auch die Umschaltung der Presets der einzelnen Klangerzeuger vornimmt: das kann im einfachsten Fall ein Masterkeyboard sein, oder ein separates Steuergerät (siehe Abschnitt Einsatzgebiete). Natürlich kann auch ein Notebook mit entsprechender Software eingesetzt werden, auch wenn die wenigsten Live-Musiker gleich einen PC mit auf ihre Bühne nehmen wollen...

Vergrößerung im Popup-Fenster auf 800x600 Pixel

Die Anschlußmöglichkeiten am MIDI-Volume-Adjuster

Alle Einstellungen werden digital vorgenommen, was Vorteile bei der Reproduzierbarkeit, Genauigkeit und Gleichlauf beider Kanäle über einen weiten Bereich bietet. Auf der Audioseite ist der gesamte Signalweg in reiner Analogtechnik ausgeführt, wobei nur sehr hochwertige Bauelemente zum Einsatz kommen. Durch die galvanische Trennung von Digital- und Analogteil werden ansonsten möglicherweise hörbare Störeinstreuungen konsequent unterbunden.

Der vom MIDI-Volume-Adjuster verwendete MIDI-Kanal kann auf jeden der 16 möglichen Werte eingestellt werden, wobei das Gerät immer im Poly-Mode arbeitet. Der Betrieb im Omni-Mode (Befehlsverarbeitung auf allen MIDI-Kanälen gleichzeitig) ist zwar auch möglich, aber in diesem Zusammenhang eher unpraktisch und deswegen nur für Testzwecke vorgesehen.

Die gelbe Activity-LED zeigt neben einer ordnungsgemäßen Stromversorgung auch durch entsprechendes "Flackern" die Verarbeitung von MIDI-Befehlen an. Neben dieser laufenden Kontrollfunktion gibt es im Inneren eine rote LED, die während der Parametrierung (vgl. übernächster Absatz) den jeweiligen Systemzustand anzeigt.

Grundsätzlich nimmt der MIDI-Volume-Adjuster Pegelabsenkungen vor. Um den Gesamtlautstärkeeindruck gleich zu halten, erfolgt bei der Verschiebung der Balanceabsenkung auch eine kleine Pegelerhöhung des jeweils gegenüberliegenden Kanals. Je nach eingestellter Kennlinie kann die maximale Pegelerhöhung auf einem Kanal (z.B. Rechts) +3dB betragen, während der andere Kanal (z.B. Links) um -40dB abgesenkt wird. Eine Mute-Funktion kann durch einen MIDI-Fußschalter (Damper/Sustain o.Ä.) ausgelöst und wieder aufgehoben werden.

Im Geräts befinden sich neben einem 16-stufiger Hex-Code-Drehschalter ein vierfach-DIP-Schalter ein Taster und - für Sonderfälle - ein paar Jumper. Mit den vorhandenen Einstellelementen wird nicht nur der MIDI-Kanal festgelegt, sondern es können verschiedene Kennlinien für PopupVolumen und PopupBalance und eine Geschwindigkeit für den zuschaltbare Rampengenerator ausgewählt werden. Mit seinen 16 verschiedenen Einstellungen hilft dieser im MIDI-Datenstrom evtl. vorhandene Volumensprünge auszubügeln, indem Volumen und Balance in kleinen 0,5dB-Schritten über eine einstellbare Zeit verändert werden. Weiterhin ist der Ausgangspegel nach einem MIDI-Reset (oder auch nach dem am Ende einer MIDI-Sequenz üblicherweise gesendeten 'Reset-All-Controller') in 16 Stufen zwischen 0 und 100 Prozent einstellbar. Ist ein Parameter wunschgemäß justiert, wird er mit einem Taster abgespeichert.

Alle Parameter können nur nach Öffnen des Gehäuses verändert werden: ein einmal sorgsam erstelltes Setup darf nicht durch "Kleinigkeiten" wie eine unabsichtlich verstellte Lautstärkekennlinie in Gefahr gebracht werden. Ein solcher Fehler wäre während der Hektik einer Auftrittsvorbereitung praktisch unauffindbar und der programmgesteuerte Ablauf der Show wäre "geschmissen"...


   vorheriger Abschnitt  nächster Abschnitt  Seitenanfang  Seitenende

Einsatzgebiete

In der Praxis hat sich bei kleinen und mittleren Setups der PopupMIDI-Foot-Controller FCB1010 der Firma Behringer sehr gut bewährt. Der Foot-Controller kann so programmiert werden, dass er über seine 12 Fußtaster an bis zu 5 verschiedene MIDI-Geräten (Synthesizer, Expander etc.) eine Preset-Umschaltung vornehmen und zusätzlich den MIDI-Volume-Adjuster als unabhängiges Gerät zur Volumen- und Balance-Einstellung ansteuern kann. Die Voreinstellungen für bis zu 99 Songs können direkt über die Fußtaster abgerufen werden. 

Weiterhin lassen sich beiden Fußpedale selbstverständlich auch so programmieren, dass sie den MIDI-Volume-Adjuster direkt in Volumen und/oder Balance über die entsprechenden MIDI-Controller ansprechen. Letzteres ist dann vorteilhaft, wenn z.B. die Audiosumme der gesamten Keyboard-Abteilung mit einem Fußpedal gesteuert werden soll.

Fragen Sie uns auch wegen eines Firmware-Updates für den FCB1010. Damit lässt sich das Gerät extrem komfortabel und übersichtlich mit einem speziellen PC-Editor programmieren und das lästige und fehlerträchtige Herumtreten auf den Tastern mit Doppelbelegungen entfällt komplett. Ein Backup der Einstellungen ergibt sich automatisch und selbst die unterschiedlichsten Programmierungen für verschiedene Setups können innerhalb von Sekunden ausgetauscht werden.

Alternativ kann der FCB1010- Foot-Controller auch als reiner Patchmanager mit Zusatzfunktionen (Pedale) an den MIDI-Ausgang des Masterkeyboards geschaltet werden. Der Aufruf einer Patchnummer am Masterkeyboard kann dann alle angeschlossenen Geräte auf die Erfordernisse des Songs einrichten. Einige wenige MIDI-Router können diese Aufgabe auch erledigen, diese sind dann meist relativ teuer und umständlich zu programmieren.

Selbstverständlich funktioniert der MIDI-Volume-Adjuster auch mit diversen anderen MIDI-Controllern, schließlich sind die Continuous-Controller-Nummern für Volume (#7) und Balance (#8) standardisiert.

Zum Besprechen Ihrer MIDI-Problemlösung nehmen Sie einfach mal unverbindlich Kontakt zu uns auf!


   vorheriger Abschnitt  nächster Abschnitt  Seitenanfang  Seitenende

Technische Daten und Ausführung

Stromversorgung: Steckernetzteil mit geregeltem 12V Gleichspannungsausgang
(passendes Netzteil wird mitgeliefert)
Anschlüsse: 1 x 2,1mm Klinkeneinbaustecker (für die Stromversorgung),
1 x MIDI-In (5pol.-DIN-Stecker),
2 x Audio-Input (6,3mm Klinkenbuchse, Mono/Stereo-Umschaltung),
2 x Audio-Output (6,3mm Klinkenbuchse, Mono/Stereo-Umschaltung)
Pegel: Eingangspegel:  -40dBu bis +10dBu (übliche Line-Pegel +10dB Headroom)
Ausgangspegel:  -95dBu (=Mute-Pegel) bis +3dBu (Balance am Gegenanschlag)
Impedanzen: Eingangswiderstand:  100kOhm
Ausgangswiderstand:  < 100Ohm
Sonstige Audio-Daten: Dynamikbereich:  > 100dB
Kanaltrennung:  > 100dB
Verstärkungsfehler:  < 0,1dB (für alle 0,5dB-Schritte)
Frequenzgangfehler:  < 0,1dB (20Hz..20kHz)
Verzerrungen (THD+N):  < 0,01%
Störspannungsabstand (S/N):  < -98dB (unter allen Bedingungen)
Anzeigen: 1 x LED für Betriebs- und MIDI-Aktivitätsanzeige
MIDI-Modi: Poly-Mode (MIDI-Kanal über Wahlschalter einstellbar),
Omni-Mode (zu Testzwecken per Steckbrücke aktivierbar),
MIDI-Befehle: Continuous-Controller Nr. 7  (Volume, Coarse&Fine-Werte),
Continuous-Controller Nr. 8  (Balance, Coarse&Fine-Werte),
Continuous-Controller Nr. 10  (Panorama, Coarse&Fine-Werte)
Switch-Controller Nr. 64 bis Nr. 69  (Mute-Funktion)
MIDI-Werteauflösung: minimal 0,5dB-Schritte (knackfreie Nulldurchgangsschaltung)
Abschwächbereich je nach gewählter Kennlinie von 0..-10dB bis 0..-80dB 
unterhalb der 10%-Wertegrenze Absenken bis auf Mute-Level (-95,5dB) 
Reaktionszeit: Rampengenerator zur Continuous-Controller-Glättung (im Bereich von +/- 18dB)
16 Stufen von 0 Sek. bis ca. 2 Sek. von 0% auf 100%
Sonderfunktionen: 8 Kennlinien für Volume (-10dB bis -80dB)
8 Kennlinien für Balance (-5dB bis -40dB),
parametrierbare Volumen/Balanceeinstellung beim  Einschalten (Reset und MIDI-Reset)
wählbarer Switch-Controller für Mute-Funktion (
per Steckbrücke invertierbar)
Ausführung: potenzialfreies Aluminiumgehäuse (ohne Erd- oder Masseverbindung),
dadurch keine Brummschleifengefahr oder ähnliche eingeschleppte Störungen
Abmessungen: ca. 170 x 110 x 40 mm (LxBxH)
Gewicht: ca. 400 g

Sehr gerne beantworten wir Ihnen weitere Fragen zur Technik sowie zu Preisen und Lieferzeiten: eine einfache genügt...


   vorheriger Abschnitt Seitenanfang  Startseite 
Stand: 16.03.2015